Architektur als Social Design

Information

 

Stellen Sie sich vor, Architekturstudierende entwerfen für ihre Abschlussarbeit keine Oper, sondern entwerfen Architektur als konkrete Möglichkeit, um das Leben von Menschen zu verbessern. Und statt ihren Entwurf im Archiv der Universität verstauben zu lassen, realisieren sie ihn – gemeinsam mit anderen Studierenden und Projektpartnern vor Ort, die von Anfang an in die Konzeption, Finanzierung, Umsetzung und Verstetigung der Projekte eingebunden werden.
Schon vor fünf Jahren bauten zwanzig Studierende der Universität Stuttgart mit ihrem Projekt „ukuqala“ in Südafrika für ein Kinderheim. In Zusammenarbeit mit Fachleuten und Hilfsorganisationen legten sie in einem Team von Freiwilligen selbst Hand an und so wurde aus einer Idee ein Projekt – und aus einem Projekt ein Zuhause für Kinder in Not.

 

In den letzten Jahren entstanden immer mehr Ideen und Initiativen an der Universität Stuttgart, die sich für den sozialen Auftrag von Architektur einsetzen – im Inland ebenso wie im Ausland. Doch viel zu selten werden sie weitergeführt und realisiert. Dabei liegt der Nutzen auf der Hand: Menschen und gemeinnützige Organisationen in Kontexten städtischer Armut profitieren von der gemeinsamen Projektentwicklung und -umsetzung. Studierende begleiten das Projekt
in allen Phasen von der Planung bis zum Bau – das bedeutet maximale Lernerfahrung und unvergessliche Erlebnisse. Dabei tauschen sich die Beteiligten aus unterschiedlichen Kulturen und Hintergründen aus und lernen voneinander.

Was fehlte bislang? Ein Ort, an dem Ideenraum auf Werkraum trifft und zu Wirklichkeit wird. Deswegen gibt es jetzt 1zu1.

illu_neu

AKTEURE

 

STUDIERENDE entwerfen Projekte, die es verdienen, gebaut zu werden.
Und: Sie packen an. Auf den Baustellen vor Ort leisten sie mit anderen FREIWILLIGEN HELFERN praktische Hilfe, damit aus der Idee Wirklichkeit wird.

FACHSPEZIALISTEN unterstützen die Planung mit wichtigem Wissen auf dem Weg zur Umsetzung, von kulturellen Gegebenheiten und lokalen Baumaterialien bis hin zu Ökonomie und Statik. Unsere interdisziplinäre Vernetzung innerhalb der Uni Stuttgart verschafft uns direkten Zugang zu geballter Kompetenz.

GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN wissen, was vor Ort wirklich gebraucht wird. Sie bringen ihre eigenen Projektideen mit, ihre Ortskenntnis und ihre Kontakte. Mit ihnen gemeinsam erarbeiten wir Planungs-, Finanzierungs- und Realisierungskonzepte.

SPENDER UND UNTERSTÜTZER brauchen einen zuverlässigen Ansprechpartner und alle wesentlichen Informationen. Für sie bieten wir den Transfer von Wissen und Mitteln. Spendenquittungen werden gerne ausgestellt.

Beteiligte Institute und Lehrstühle der Universität Stuttgart:
Prof. Antje Stokman, ILPÖ (Leitung)
Prof. Markus Allmann, IRGE
Prof. Achim Menges, ICD
Prof. Peter Cheret, IBK1
Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Werner Sobek, ILEK
Jun. Prof. Dirk Schwede, ILEK
Prof. Dr. Astrid Ley, SI, Internationaler Städtebau
Prof. Jens Ludloff, IBK3
Prof. Dr. Schew-Ram Mehra, LBP
Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn, ZIRIUS
Prof. Dr. Christine Hannemann, IWE

Projektteam Plattform:
Kyra Bullert
Leslie Koch
Špela Setzen


1 zu 1

Špela Setzen, Leslie Koch

Keplerstr. 11, Raum 3.16
70174 Stuttgart, Germany

Fon. +49 711-685 83260
Fax. +49 711-685 84213

info(at)1zu1(dot)design

 

 

Sie wollen spenden?

iban: DE51 6005 0101 7871 5216 87

BIC: SOLADEST600

Verwendungszweck: 1zu1, Fonds 84020207