Architektur als Social Design

Centro Communal Lima

 

 

2018, Lima, Peru
Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens, Prof. Dipl.-Ing. Markus Allmann
Entwurf mit Realisierung
IntuyLab, Proyecto Alto Peru, IRGE Universität Stuttgart
Moritz Berg, Leonie Ederer, Martin Feustel, Valerie Franck, Kristina Kolb, Susanne Pardo Spiess, Yannic Schröder, Jialing Wang, Eider Yarritu Inoriza, Marija Zivanovic, Mariana Zollino

 

Zusammen mit den Bewohnern von Alto Peru, einem informellen Stadtviertel der peruanischen Hauptstadt Lima bauen wir ein neues Gemeinschaftshaus. Es entsteht ein Ort, der dringend benötigte öffentliche Einrichtungen und einen zentralen Treffpunkt für die gesamte Nachbarschaft bietet: Die neue Einrichtung belebt die Umgebung und bietet den Kindern des Viertels einen sicheren Ort zum Lernen und Spielen.

 

Doch wie kann ein informell gewachsenes Viertel nachhaltig in die Strukturen einer rasant wachsenden Stadt wie Lima integriert werden? Und wie kann Architektur gerade hier ihrer sozialen Aufgabe gerecht werden? Diese grundlegenden Fragen stehen im Fokus unseres Entwurfsprozesses. Als angehende Architektinnen und Architekten wollen wir uns mit diesem Projekt bereits im Studium unserer gesellschaftlichen Aufgabe stellen.

 

Durch den konstanten Austausch mit Kooperationspartnern vor Ort wird das Bauprojekt behutsam in die bestehenden sozialen und urbanen Strukturen integriert. Die intensive Auseinandersetzung mit regional verfügbaren Ressourcen und den Qualitäten der lokalen Bauweise führen zu neuen und nachhaltigen architektonischen Ansätzen. Gleichzeitig stärkt das Projekt durch den begleitenden partizipativen Prozess die Gemeinschaft des Viertels.
Ziel ist die Entwicklung eines bedarfsgerechten Gebäudes für die Bedürfnisse der Bewohner vor Ort. Im Mai 2018 haben wir in einem Workshop vor Ort gemeinsam mit der Nachbarschaft das Nutzungs- und Planungskonzept erarbeitet: Es entsteht ein Gebäude für die Gemeinschaft, das neben einer Küche mit öffentlichem Speisesaal auch Raum für eine Kindertagesstätte und Lernmöglichkeiten bietet.

 

Wir arbeiten mit dem deutsch-peruanischen Architektenkollektiv IntuyLab und der Nichtregierungsorganisation Alto Peru zusammen. Beide sind schon seit einigen Jahren vor Ort tätig und haben zum Ziel, die Lebensbedingungen im Viertel zu verbessern. Sie bieten beispielsweise Surfkurse und Kampfsporttraining für Kinder und Jugendliche an oder helfen, den öffentlichen Raum zu gestalten. Dies geschieht stets in direkter Zusammenarbeit und stetigem Austausch mit den Nutzern und der Gemeindeverwaltung.
Alle Aktivitäten sind Teil eines zu Anfang entwickelten Gesamtkonzeptes für die Siedlung. Das neu geplante Gemeindehaus, welches an einem bereits angelegten öffentlichen Park entsteht, ist der nächste wichtige Baustein des Masterplans für Alto Peru. Das Gebäude gibt dem Ort Identität und belebt mit seinem Nutzungskonzept sowohl den Park als auch den neuen Quartiersplatz.

 

 

 

Erfahren Sie mehr:
facebook: facebook.com/ccaltoperu
instagramm: @cc_altoperu
Spenden:
betterplace.org/en/p63028
Kontaktieren Sie uns:
info.ccaltoperu@gmail.com