Architektur als Social Design

One Place, Many Views

2018, Stuttgart

 

One Place, Many Views 

 

Projektverantwortliche: Anton Aldinger, Leonard Herrmann

 

„Eine gemeinsame Welt verschwindet, wenn sie nur noch unter einem Aspekt wahrgenommen wird: sie existiert überhaupt nur in der Vielfalt der Perspektiven.“

Hannah Arendt

 

Auf Plattformen wie Facebook, Instagram oder Snapchat sind wir einer andauernden Bilderflut ausgesetzt; die Welt um uns herum scheint zugleich in einer Vielzahl digitaler Abbildungen von ihr zu existieren. Unsere eigene Aufnahmefähigkeit würde bei weitem nicht ausreichen, Ordnung und Relevanz in all diese flüchtigen Bildinformationen zu bringen. Daher werden diese von diversen Plattformen und Programmen für uns vorselektiert und vorstrukturiert.

 

Das Projekt „One Place, Many Views“ nimmt diese Filterblasen zum Anlass, die eigentliche und oftmals verborgen bleibende Vielfalt unserer Perspektiven auf die Umwelt und auf unsere gemeinsame Lebenswelt aufzuzeigen. Hierzu verteilten die beiden Architekturstudenten 50 Einwegkameras an Bewohner/-innen des Stuttgarter Südens mit der Bitte, ihren Alltag im Stadtteil rund um den Marienplatz eine Woche lang zu dokumentieren. Die Personen wurden zufällig ausgewählt. Ob Menschen oder Orte fotografiert werden und auch, wie persönlich die Fotografinnen und Fotografen bei der Darstellung ihres Alltags werden, bleibt ihnen überlassen. An zwei Abgabestellen im Stuttgarter Süden können die Personen ihre benutzten Einwegkameras zurückgeben. Abzüge ihrer eigenen Fotos werden ihnen zur Verfügung gestellt.

 

Die entstandenen Fotos und persönlichen Abbildungen des Alltags am Marienplatz werden in einer Ausstellung im öffentlichen Raum gezeigt und im Rahmen einer Publikation veröffentlicht. Das gemeinsame Projekt soll unterschiedliche Menschen zusammenbringen und Gespräche anregen über ihren jeweiligen Blick auf den Stadtteil und das Leben in Stuttgart.

 

Weitere Infos: https://oneplacemanyviews.de/